StartseiteSchulprofilSchulfamilieFachbereicheService
Sie sind hier   » Fachbereiche » Chemie » Flipped Classroom
 




Neuanmeldung am DG


Interne Evaluation

Die Links zur Internen Evaluation:

Elternfragebogen

Schülerfragebogen

Lehrerfragebogen
Flipped Classroom

„Flipped Classroom“ – Total ausgeflippt, oder was?!

Am 16.11. nutzten die Fachschaften Biologie und Chemie den pädagogischen Tag, um neben den obligatorischen Klassenkonferenzen eine schulinterne Lehrerfortbildung zum Thema „Flipped Classroom“ durchzuführen. Claudia Mittendorf und Markus Christian stellten diese Art des Unterrichtens und das dafür nötige „Handwerkszeug“ im neuen Chemie-Saal C011 vor.


Dieses moderne Konzept der Unterrichtsführung zielt darauf ab, den Wissensinput mittels Erklärvideos zu verlagern. Die Schüler bereiten sich anhand der vom Lehrer bereitgestellten Materialien zu Hause auf den jeweiligen Unterricht vor und wenden das Gelernte in der Übungsphase im Unterricht an. Dieses „flippen“ (aus dem Englischen: to flip = umkippen) stellt somit den konventionellen Unterricht auf den Kopf. Ziel soll es dabei sein, dass die Schüler während der Übungsphase in ihrem eigenen Tempo und auf ihrem individuellen Niveau arbeiten können. Die Lehrkraft nimmt dabei zunehmend die Rolle des Moderators ein und kann dadurch mehr Zeit für die individuelle Förderung der einzelnen Schüler aufwenden.


Im Zuge der Fortbildung gaben die beiden Lehrkräfte einen Einblick in die technischen Voraussetzungen zur Erstellung der Lehrvideos. Dabei wurden die beiden Apps „Doceri“ und „Screencast-O-Matic“ vorgestellt. Bei ersterer handelt es sich um eine interaktive Tafel-App, mit der auf vielfältige Art und Weise die Arbeit an der klassischen Schultafel digitalisiert einsetzbar wird. Erste Ergebnisse finden sich bereits auf einem YouTube-Channel, der als Plattform für den „Flipped Classroom“ dient (https://youtu.be/Y8iNnix5ms8). Die App „Screencast-O-Matic“ ermöglicht es dem Nutzer, sämtliche Tätigkeiten, die er auf seinem Computer durchführt, zu filmen. So kann man dann z.B. eine selbst erstellte Power Point-Präsentation zu einem beliebigen Thema kommentieren und das Video später den Schülern zur Verfügung stellen. Diese können es wann, wo und so oft sie wollen anschauen und Aufträge dazu bearbeiten.


Die anwesenden Kolleginnen und Kollegen zeigten großes Interesse und testeten die Möglichkeiten mit ihren eigenen Geräten.

„Flipped Classroom“ – Definitiv ein Konzept, dass den Unterricht beleben kann!

Claudia Mittendorf & Markus Christian
Bilder: Florian Mai 


« zurück Kontakt | Termine | 50 Jahre DG | Suche | Impressum | Moodle | Best of nach oben