StartseiteSchulprofilSchulfamilieFachbereicheService
Sie sind hier   » Fachbereiche » Italienisch » Leistungsnachweise
 




Neuanmeldung am DG


Interne Evaluation

Die Links zur Internen Evaluation:

Elternfragebogen

Schülerfragebogen

Lehrerfragebogen
Leistungsnachweise

Geografische Distanz hat in der modernen Welt an Bedeutung verloren; die vielsprachige Menschheit lebt in einem globalen Dorf. Für eine friedliche Verständigung ist es unabdingbar, dass möglichst viele Menschen über Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz verfügen. Diese zentralen Qualifikationen erwerben die Schüler vor allem im Unterricht der modernen Fremdsprachen. Um auf die veränderten Bedingungen adäquat reagieren
zu können, ist eine NEUE AUFGABENKULTUR notwendig, die die Schüler auf Studium und Beruf vorbereiten sowie zur Teilnahme am kulturellen Leben befähigen soll.
Konkret bedeutet dies für den Italienischunterricht, dass die Aufgabenformate des G9 (wie Diktat, Übersetzung und Grammatik-, sowie Textarbeit) partiell, wie folgt, ersetzt worden sind.
SERVICEHINWEIS:
Details den Lehrplan betreffend sind einsehbar unter: www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/index.php
Die Aufschlüsselung der Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen findet sich unter:
www.dginfo.de/index.php

A) AUFGABEFORMATE (G8) IN GROßEN LEISTUNGSNACHWEISEN ( = Schulaufgaben/Klausuren):

1. SPRACHMITTLUNGSAUFGABE (mediazione):

Im Folgenden werden drei Kategorien unterschieden:

1. Zusammenfassen eines deutschen Texts auf Italienisch

2. Zusammenfassen eines italienischen Texts auf Deutsch

3. Dolmetschen

(4. Übersetzen)

2. HÖRVERSTEHENSAUFGABE (comprensione auditiva)
Die Schüler beantworten Fragen etc. zum einem (authentischen) oder leicht adaptierten Text, der auditiv dargeboten wird.

3. FREIE TEXTPRODUKTION (produzione libera)
Die Schüler verfassen eigenaktiv und produktionsorientiert einen Text zu einem vorgegebenen Thema.

4. (DIALEKTISCHE) STELLUNGNAHME (commento personale) 
Die Schüler eröterten linear oder dialektisch eine bestimmte Themenfrage.

5. LESEVERSTEHENSAUFGABE (comprensione scritta)
Die Schüler stellen ihre Kompetenz unter Beweis, einem Text Global-sowie Detailinformation entnehmen zu können.

6. TEXTAUFGABE (domande sul testo)
traditionell:
Die Schüler setzen sich in formalanalytischen Verfahren mit Wertevorstellungen sowie Fragen der sprachlichen Ästhetik auseinander.
handlungs- und produktionsorientiert: Die Interaktion von Leser und Text steht im Mittelpunkt; die Kreativität anregende Methoden tragen zu intellektuellen und ästhetischen Bildung bei (> vgl. produzione libera).

Für die Bildung der schriftlichen Note gilt: Es werden insgesamt vier Schulaufgaben geschrieben (Ausnahme  10. Jahrgangsstufe), die aus Grammatik-, Hörverstehens-, Leseverstehens-, Sprachmittlungsübungen und Übungen zum Kreativen Schreiben zusammengesetzt sein werden.

7. MÜNDLICHE SCHULAUFGABE (esame orale)
In der 10. Jahrgangsstufe (bwz. in der Qualifikationsphase) stellt sich die 3. oder 4. Schulaufgabe (Klausur) als eine Partner- oder Gruppenprüfung dar, die sich aus folgenden Bausteinen zusammensetzt:
- Bildimpuls (monologisches Sprechen)
- Partnerdiskussion zu einem bestimmten Thema (dialogisches Sprechen)
Die Bewertung erfolgt anhand der Kritieren "Aussprache/Intonation, Sprachrichtigkeit, Strategie/Interaktion).


B) "KLEINE" LEISTUNGSNACHWEISE
Die Fachschaft Italienisch hat in diesem Kontext einen Katalog erstellt, denen die Schüler im Laufe des Jahres auf jeden Fall begegnen werden:

- Abfrage
- Gestaltendes Lesen (v.a in 8. Klasse)
- Unterrichtsbeitrag
- Kurzreferat
- Sprachmittlungsübung
- Rollenspiel

Dieser Katalog schließt keinesfalls aus, dass die Schüler(innen) mit traditionellen Formen der  Leistungserhebung („Ex“) konfrontiert werden. Die Zahl der ingesamt erhobenen Leistungen sowie die Gewichtung (einfach/doppelt) der einzelnen Leistungen liegt im Ermessen der Lehrkraft.


Wie wird die ZEUGNISNOTE im Fach Italienisch gebildet?
Schulaufgabe/Klausur = großer Leistungsnachweis

Der Durchschnitt aller großen Leistungsnachweisen zählt genauso viel wie der Durchschnitt aller kleinen Leistungsnachweisen (zu letzteren zählen bekanntlich auch Stegreifaufgaben) („Gewichtung 1 zu 1“).

Im Folgenden finden Sie eine nach Jahrgangsstufen gegliederte detaillierte Angabe der vom Lehrplan genannten Kenntnisse und Fähigkeiten.

8. KLASSE:
In der Jahrgangsstufe 8 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

*
die kommunikativen Fertigkeiten und sprachlichen Mittel zur elementaren Sprachverwendung entsprechend der Stufe A2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens
* die Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Erschließung und Erstellung einfacher italienischer Texte befähigen
* erste Grundkenntnisse über Alltag, Kultur und Geographie Italiens; Aufgeschlossenheit für kulturelle Unterschiede
* Transfer und zunehmend selbständige Anwendung der bereits erworbenen grundlegenden Lernstrategien und Arbeitstechniken

9. KLASSE:
In der Jahrgangsstufe 9 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

* die kommunikativen Fertigkeiten und sprachlichen Mittel zur elementaren und zunehmend selbständigen Sprachverwendung entsprechend der Stufe A2+ des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens
* die Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Erschließung und Erstellung zunehmend komplexerer Texte erforderlich sind
* Kenntnisse zu weiteren Alltagsbereichen und sozialen Fragen (Generationenverhältnis, Freizeitverhalten, Arbeitswelt) sowie zu mindestens drei italienischen Städten; Aufgeschlossenheit für kulturelle Unterschiede in den verschiedensten Lebensbereichen; ggf. landeskundliche Kenntnisse, die solche Unterschiede erklärbar machen
* Umgang mit dem zweisprachigen Wörterbuch; eigenverantwortliche Organisation von Lern- und Arbeitsprozessen sowie der Informationsbeschaffung und -präsentation, auch in der Gruppe


10. KLASSE:
In der Jahrgangsstufe 10 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

* die kommunikativen Fertigkeiten und sprachlichen Mittel zur weitgehend selbständigen Sprachverwendung entsprechend den Stufen B1 bzw. im Bereich Leseverstehen B1+ des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens
* die Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Erschließung nicht-fiktionaler und fiktionaler Texte sowie zur Erstellung längerer Texte zunehmend anspruchsvollen Inhalts zu vielfältigen Schreibanlässen befähigen
* Kenntnisse zu Geschichte und Kultur Italiens, zum Verhältnis zwischen Deutschland und Italien in Geschichte und Gegenwart; Aufgeschlossenheit für kulturelle Unterschiede
* Transfer und sichere Anwendung der bereits erworbenen Lernstrategien und Arbeitstechniken; Umgang mit dem einsprachigen Wörterbuch


11. UND 12. KLASSE:
Die am Ende von Klasse 12 angestrebten kommunikativen Fähigkeiten entsprechen der Stufe B2, im Bereich des Leseverstehens der Stufe C1 des GeR.

Gerne bin ich auch ansprechbar während meiner Sprechstunde.                                                   Brigitte BUM


« zurück Kontakt | Termine | 50 Jahre DG | Suche | Impressum | Moodle | Best of nach oben