StartseiteSchulprofilSchulfamilieFachbereicheService
Sie sind hier   » Schulprofil » iPad-Unterricht
 




Neuanmeldung am DG


Interne Evaluation

Die Links zur Internen Evaluation:

Elternfragebogen

Schülerfragebogen

Lehrerfragebogen
Medienbildung und iPad-Unterricht

Zum iPad-Unterricht gibt es eine eigene Webpräsenz. Unter www.dgipad.net können Sie ausgewählte Unterrichtseinheiten und eine detaillierte Projektbeschreibung einsehen.

Medienbildung am Dientzenhofer-Gymnasium

Digitale Medien und Computer prägen in der heutigen Zeit den Alltag von Kindern und Jugendlichen in einer Weise, die bis vor wenigen Jahren nicht vorstellbar war. Von künftigen Schulabgängern wird erwartet, dass sie kompetent mit digitalen Endgeräten umgehen und Software eigenverantwortlich, sinnvoll, selbstständig und gewinnbringend nutzen können. So betrachten wir es als eine unserer Aufgaben, unseren Schülern den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Medien beizubringen. Dazu gehört auch die Nutzung von digitalen Medien zur Unterstützung von Schülerinnen und Schüler im selbstständigen Lernen.
Üben und Feedback digital, dies hat sich das Modellprojekt lernreich 2.0 der Stiftung Bildungspakt Bayern gemeinsam mit dem Bayerischen Kultusministerium zum Ziel gesetzt. An Modellschulen sollen innerhalb von drei Schuljahren webgestützte Lern- und Übungsangebote entwickelt werden, die Schülerinnen und Schülern ab der 7. Jahrgangsstufe in ihrem individuellen Lernfortschritt vor allem in Mathematik und im naturwissenschaftlichen Bereich unterstützen können. Die Bewerbung des Dientzenhofer-Gymnasiums, ab dem Schuljahr 2013/14 an diesem Modellprojekt teilzunehmen, war erfolgreich. Bis Ende des Schuljahres 2015/16 wurden mit zwei Klassen der Unter- und Mittelstufe Lern- und Übungsmaterialien entwickelt, deren Einsatz im kommenden Schuljahr an nachfolgenden Klassen erprobt wurde.
Als Erweiterung zur Medienbildung wurde am Dientzenhofer-Gymnasium im Schuljahr 2013/14 den Schülerinnen und Schülern der 7. Jahrgangsstufe angeboten, in iPad-Klassen unterrichtet zu werden. Seit dem Schuljahr 2014/15 wird der Besuch einer iPad-Klasse ab der 8. Jahrgangsstufe angeboten. In den Klassen planen und gestalten die Lehrkräfte ihren Unterricht seitdem so, dass iPads in einer didaktisch und pädagogisch reflektierten Art und in angemessenem Umfang eingesetzt werden. Hierbei werden viele innovative Unterrichtskonzepte und -materialien entwickelt, offenen Unterrichtsformen sowie selbstgesteuertem Lernen wird ein hoher Stellenwert eingeräumt.
Seit dem Schuljahr 2015/16 steht allen Schülern und Kollegen, die nicht in iPad-Klassen unterrichtet werden bzw. unterrichten, ein iPad-Wagen mit 30 Geräten und ein iPad-Koffer mit 15 Tablets zur Verfügung, die im Unterricht genutzt werden können. Wagen und Koffer werden von Kollegen über das Moodle MRBS-Modul reserviert. Zum Teil wird der iPad-Wagen auch für ausgedehnte Unterrichtseinheiten und planmäßigen Unterricht verwendet, z. B. den Informatikunterricht in der 6. Jahrgangsstufe.

Konzept des iPad-Unterrichts

GRÜNDE FÜR DEN EINSATZ VON IPADS IM UNTERRICHT
Motivationssteigerung: Die Lebenswirklichkeit der Schüler ist heute durch eine intensive Nutzung digitaler Medien geprägt. Die Arbeit am Computer führt deshalb bei den meisten Schülern zu einer erhöhten Motivation, die sich auch für den Unterricht langfristig nutzen lässt.
Individuelle Förderung: Die schülerzentrierte Aktivität steht beim Bearbeiten von Unterrichtsinhalten oder beim Lösen von Aufgaben im Vordergrund; dies führt zu eigenverantwortlichem Lernen. Für die Lehrkraft bietet sich einfacher als in anderen Klassen die Möglichkeit, individuell auf einzelne Schüler einzugehen.
Digitale Schulbücher: Der Einsatz digitaler Bücher und Arbeitsmaterialien hilft dabei, das Schultaschengewicht erheblich zu reduzieren und die Materialien stets aktuell zu halten.
Moderne Unterrichtsformen: Die Lehrkraft greift bei der Arbeit mit dem iPad vermehrt auf schüleraktivierende Unterrichtskonzepte zurück; die Lehrkraft hat dabei eine moderierende und beratende Funktion.
Wertebildung: Im Rahmen der Arbeit mit den iPads zur Recherche im Internet, aber auch in sozialen Netzwerken, erfolgt eine Werteorientierung, die bei den Schülern die Wahrnehmung und das Urteilsvermögen schärfen und das Verantwortungsbewusstsein für das eigene Verhalten im Netz stärken soll. Die Schüler erleben das Tablet nicht nur als Spiel-, sondern auch als Arbeits- und Lerngerät. Damit bekommt es eine ganz andere Wertigkeit im Alltag der Schüler, da es nicht nur für Freizeitaktivitäten benutzt wird.
Kompetenzgewinn: Die Schüler lernen, ihr eigenes Arbeiten und Lernen selbstständig zu organisieren. Sie müssen sowohl dem Unterrichtsgeschehen folgen und sich aktiv einbringen, als auch das iPad bedienen können (Sachkompetenz). Nach Phasen der intensiven Zusammenarbeit mit Partnern oder in Gruppen (Sozialkompetenz und Teamfähigkeit) müssen gesammelte Informationen so verarbeitet werden, dass sie präsentiert oder mit anderen Schülern ausgetauscht werden können (Medienkompetenz). Auch von Zuhause aus muss das iPad für die Unterrichtsvorbereitung genutzt werden: Lernmaterialien sind in → iTunes U – Kursen oder auf der → Moodle-Plattform bereit gestellt, ein klassisches Papierheft liegt nicht mehr unbedingt vor (Selbstkompetenz).

UNTERRICHTSKONZEPT
Gelehrt und gelernt wird sowohl mit nativen Office- (Präsentationen und Textverarbeitung), Kreativ- (Zeichenprogramme, Filmschnitt, Musikproduktion) und Produktivität-Apps (Mindmapping, Programmierung und Webdesign) als auch mit offenen webbasierten Lernwerkzeugen (z. B. LearningApps.org).
Organisiert und strukturiert wird der Unterricht mit Hilfe der Lernplattformen iTunes U, Moodle und Mebis, die die Kommunikation auch außerhalb des Schulgebäudes sicherstellen und individualisierte Aufgabenformen mit automatischem Feedback ermöglichen. Die Kolleginnen und Kollegen sind dabei bestrebt, neben Eigenentwicklungen auch bereits bestehende Lernarrangements bestmöglich in den eigenen Unterricht zu integrieren (iTunes U-Kurse der ZUM.de, realmath.com, leifiphysik.de u. A.).
Der Einsatz des iPads bietet darüber hinaus die Chance, verstärkt in fächerübergreifende Unterrichtsprojekte zu investieren. Im Rahmen des Projektes werden der Austausch und die Netzwerkbildung mit anderen Schulen vorangetrieben, Fortbildungen zum Umgang mit neuen Lernwerkzeugen organisiert sowie besonders gelungene und motivierende → Unterrichtseinheiten gesammelt und in offenen digitalen Kursräumen veröffentlicht.
 
Bei Fragen zu den iPad-Klassen wenden Sie sich bitte an Herrn Hammerschmidt oder Herrn Herbst.
März 2014, zuletzt aktualisiert im September 2016  HAM/LO


« zurück Kontakt | Termine | 50 Jahre DG | Suche | Impressum | Moodle | Best of nach oben